.

Jahr 2013

Weihnachtsmärchen 2013

"Großmütter sind immer nett" -
Dieses Märchen nach Vorlage von "Der Teufelmit den drei goldenen Haaren" begeisterte wieder sehr viele Gäste. In Vier gut besuchten Vorstellungen zeigten unsere großen Schwimmer erneut ihr schauspielerisches Talent. Seit September haben sie dafür fleißig geprobt. Aber auch die Jüngsten trugen mit dem stimmungsvollen Kerzenschwimmen für den Erfolg unseres Weihnachtsmärchens bei.
Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten auf und hinter der "Bühne".
Die nebenstehenden Bilder zeigen ein paar Ausschnitte aus dem diesjährigen Programm. Vielen Dank an Heiko Hahnebach.
Wie jedes Jahr suchen wir Bilder der Veranstaltungen, um unsere Chronik damit zu füllen. Bitte sprechen Sie uns an.

Märchen 13-1 Märchen 13-7 Märchen 13-2 Märchen 13-6

Ende der Wettkampfjahres

Dieses Wochendende fand der letzte Wettkampf im Jahr 2013 für unsere Abteilung in Grimma statt. Auch hier wurden wieder sehr ordentliche Leistungen von den Sportlern erbracht. Die Ergebnisse der vielen Wettkämpfe der letzten Zeit können unter
Wettkampf /Ergebnisse angeschaut werden.
Ich möchte mich ganz herzlich bei den vielen Eltern bedanken, die es unseren Sportlern ermöglichten, an den Wettkämpfen zu starten. Es wird Arbeitsbedingt immer schwieriger wird, als Trainer an einen Wettkampf mit teilzunehmen. Deshalb werden wir auch in Zukunft auf die Hilfe der Eltern bauen müssen.
Vielen Dank im Namen der Abteilung Schwimmen.

Falls zu den Wetkämpfen Fotos gemacht wurden, wäre ich dankbar, wenn ich für die Vereinschronik welche als Datei bekommen könnte.
Sven Nestler

 

Der Vereinsrekord wurde fast erreicht...

Beim diesjährigen 24-Stunden-Schwimmen im Lausitzbad Hoyerswerda haben die Roßweiner Schwimmer wieder eine sehr gute Form gezeigt. Mit 110 600 Metern konnte ein sehr guter 4. Platz verteidigt werden.  Immer wieder kam es zu einem Platzwechsel mit dem zum Schluss 5.Platzierten SV Poseidon Radebeul. In den 3 letzten Stunden gaben die Roßweiner  nochmal  alles und konnten einen kleinen Vorsprung auf 800m ausbauen.
Bei sonnigem Wetter und mit bester Laune waren die 50 Roßweiner Schwimmer ins  Lausitzbad nach Hoyerswerda gestartet. Es sollten so viele Bahnen wie möglich geschwommen werden. Dabei waren die einzelnen Gruppen gut gemischt. Neben den älteren, erfahrenen Schwimmern kam der ein oder andere Neuling hinzu. Gefragt war Kondition, die gerade nach der Sommerpause immer etwas nachgelassen hat. Dazu ist dieser Wettkampf eine gute Trainingseinheit. Gleichzeitig  werden  der Teamgeist und das Mannschaftsgefühl immer wieder gestärkt, denn alle kämpfen für Ihre Mannschaft. Eine Herausforderung für jeden waren dann wie immer die Nachtstunden, den gewohnten Schlaf im warmen Schlafsack  zu unterbrechen und für 1 Stunde mit dem doch gefühlten „kalten" Wasser zu tauschen. Doch  trotz verschlafener Gesichter gaben die Schwimmer in ihrer jeweiligen Stunde auch hier alles.
110 600 m ist schon eine sehr gute Leistung. Immerhin sind es 4424 Bahnen a 25m. In jeder Stunde wurden 184 Bahnen geschwommen. Die älteren Schwimmer mussten 6 - 7 Stunden an den Start, die Jüngeren 3-4 Stunden.

Ein großes Lob und vielen Dank an alle Schwimmer, die dieses Ergebnis erschwommen haben. Aber auch den Betreuern und dem Busfahrer Herrn Preiß gilt unser Dank. In einem Jahr sind wir wieder mit dabei.

Mannschaft 2013

Leider konnte ich aufgrund von Zeitmangel keine Bilder ins Fotoalbum stellen. Sobald ich endlich etwas Luft finde,werde ich versuchen dieses nachzuholen.


Badfest in Reinsberg

Am 6.Juli nahm eine kleine Auswahl an den Schwimmwettkämpfen zum Badfest in Reinsberg teil. Jeder der Schwimmer konnte sich über einen Platz im Vorderfeld freuen und auch schöne Geschenke mit nach Hause nehmen.
Für die Großen Schwimmer hieß es nach 19 Uhr nochmal alles zu eben. Wir nahmen mt einer Mannschaft wieder am Wasserballturnier teil. Diesmal waren 5 Mannschaften am Start. Die Jungs gaben alles und in den 5 Spielen a 7 min haben sie einige Gegner ganz schön gefordert. Gegen den Ersten aus Meißen hatten wir aber keine Chance.
Letztendlich haben wir nacvh guten Spielen einen achtbaren
3. Platz
erspielt. Wir danken allen Beteiligten.


Situation vom Stadtbad nach dem Hochwasser

Die wohl wichtigste Antwort - das Bad konnte Dank einer großen Unterstützung der Feuerwehr mittels vieler Technik geschützt und „gegen die Fluten verteidigt werden. Dabei hatte das Badteam in den ersten Stunden des Hochwassers schon gut vorgesorgt und war in ständiger Bereitschaft. Mit Ansteigen der Mulde wurde dann das Gebäude vom Grundwasser heimgesucht, was relativ große Ströme aus der Wand mit sich brachte. Über Pumpen des Bades konnte so die Anfangszeit überbrückt werden. Später wurden größere und leistungsfähigere Pumpen der Feuerwehr installiert und mit 2 Notstromaggregaten in Betrieb gehalten. So konnte das eindringende Grundwasser aus dem Bad geleitet werden. Zum Glück kam kein Wasser über die installierte Spundwand an der Kellertür, sodass die Anlage keinen Schaden genommen hat.

Ein großer Dank gilt deshalb dem Badteam und den Kameraden der Feuerwehr auch von der Abteilung Schwimmen.

Nach dem Rückgang des Wassers konnte der Keller aufgeräumt und getrocknet werden. Die Anlage wurde zur Kontrolle wieder kurz in Betrieb genommen. Jedoch hat der Bürgermeister der Stadt Roßwein richtig entschieden, das Bad wegen einer Woche nicht mehr für den Badebetrieb zu öffnen.

Hochwasser Stadtbad

Arbeitseinsatz im Freibad Wolfstal am 23.5.13

Von Reinhard Kästner im Döbelner Anzeiger 25.5.13
Heinzelmännchen für sauberes Freibad
Etwa 80 Helfer säubern Grünanlagen und pflegen Rabatten. Die Stadt ist auf diese Unterstützung angewiesen.


Man sieht ihnen den Spaß an, den sie beim Arbeitseinsatz im Freibad Wolfstal haben: 80 Helfer sind dem Aufruf der Abteilung Schwimmen des Roßweiner Sportvereins gefolgt und haben die Außenanlagen des Bades gepflegt und kleine Reparaturen vorgenommen. Foto: Lutz Weidler

Dass Unkraut jäten und Hecke verschneiden Spaß machen kann, das hätten Nadine Preiß und Gina Schmidt nicht gedacht. Die beiden 15-jährigen Schülerinnen waren zwei von rund 80 Helfern, allesamt Mitglieder der Abteilung Schwimmen des Roßweiner Sportvereins, die sich um das Außengelände des Freibades im Wolfstal gekümmert haben. „Zuhause macht es keinen Spaß, im Dreck zu scharren, hier aber mit Musik aus der Lautsprecherbox und gemeinsam mit Freunden ist das cool", sagt Nadine Preiß. An einer anderen Stelle ist ihre Schwester Melanie (17 ) dabei, Unkraut aus einer Blumenrabatte zu entfernen. „Ich war auch im vorigen Jahr dabei, als wir Schwimmer den ersten Arbeitseinsatz im Freibad gestartet haben. Schließlich wollen wir doch alle, dass unser Freibad sauber und schön wird", sagt Melanie. Vor allem die terrassenförmig angelegten Liegewiesen gefallen ihr. Da sie aus Kummersheim kommt, hat sie es zum Freibad nicht weit und ist im Sommer oft hier anzutreffen.

Zwischen 8 und 60 Jahre alt sind die Helfer, die gemeinsam mit dem Abteilungsleiter Schwimmen Sven Nestler am Mittwoch von 16.30 Uhr bis 19.30 Uhr mit Harke, Rechen, Heckenschere und Pinsel das Außengelände des Freibades in Ordnung bringen. Sie kommen nicht nur aus Roßwein, sondern sogar aus Hainichen, Döbeln, Waldheim und Nossen. Denn überall dort wohnen Mitglieder der Schwimmabteilung.

Trainerin Liane patzest hatte den Einsatz akribisch vorbereitet. Sie hatte zuvor das Gelände begutachtet, Einsatzschwerpunkte ausgesucht und Arbeitsgeräte bereitgestellt. Nun konnte sie die ankommenden Helfer sehr schnell einteilen und über ihre konkrete Aufgabe informieren. „Wir wollen ja möglichst keinen Leerlauf, sondern die Helfer gleich einsetzen, wenn sie angekommen sind", sagt Liane Patzelt.

Diesmal werden auch einige Sitzbänke abgeschliffen und gemalert sowie die Herrentoilette renoviert. Da weiß die Trainerin schon, wem sie solch eine Aufgabe anvertrauen kann. Denn es gibt handwerklich begabte Väter, die ihre Kinder ins Freibad begleitet haben.

Sven Nestler freut sich, dass auch der zweite Arbeitseinsatz wieder auf eine große Resonanz gestoßen ist. Warum das so ist, erklärt Cornelia Maluck „Ich habe zwei Kinder im Schwimmverein und erlebe hautnah, was alles für die Kinder getan wird. Das beginnt beim Fest zum Schuljahresbeginn, geht weiter über das jährliche 24-Stunden-Schwimmen und endet beim Trainingslager, dass sehr abwechslungsreich gestaltet wird. Da ist es doch keine Frage, dass wir dem Aufruf der Abteilung Schwimmen zum Arbeitseinsatz folgen".

Als alles geschafft ist, wird der Grill angeworfen und in gemütlicher Runde der Einsatz ausgewertet. Ins Wasser ist niemand gesprungen, obwohl es bereits eine Temperatur von 17 Grad Celsius hatte. Und das ist angesichts der kühlen Außentemperaturen gut. Aber noch ist auch das Wasser nicht vom Hygieneamt geprüft worden. „Ich erhalte am Mittwoch das letzte Ergebnis der Prüfung. Danach kann festgelegt werden, ob es beim Eröffnungstermin 1. Juni bleibt", sagt Badchef Jens Göhler. Er lobt den Einsatz der Schwimmer. „Es war eine super Fleißleistung, was die Schwimmer im Bad vollbracht haben. Hätten sie sich nicht um die Außenanlagen gekümmert, würde das meiste wohl ungepflegt bis zur Eröffnung bleiben." Denn die wenigen Mitarbeiter allein würden die umfangreichen Außenanlagen nicht pflegen können. „Wir müssen uns ja auch parallel dazu ums Hallenbad kümmern, dass geöffnet ist", so Göhler. Und Ein-Euro-Jobber wie früher gibt es für das Bad nicht mehr .

Arbeitseinsatz DA

   Foto:Lutz Weidler - Döbelner Anzeiger

Trainingslager 2013

Jedes Jahr zu Ostern heißt es für die Schwimmer des Roßweiner SV - Trainingslager. Seit vielen Jahren hat sich diese Tradition entwickelt und wird jedes Jahr neu belebt.

Den Anfang  machen immer die Großen der Leistungsgruppe.  Ab Gründonnerstag wurden die ersten Trainingseinheiten absolviert. Dabei pendeln die Sportler zwischen der Unterkunft in der Lernbehindertenschule und den Trainingsstätten in der Stadt mehrmals hin und her. Im Stadtbad werden die schwimmerischen Fähigkeiten geschult. Das Athletiktraining findet in der Stadtsporthalle statt. Besondere Herausforderung für jeden sind die 800 m Lagen und der 9 km- Crosslauf mit verschiedenen Stationen rund ums das Freibad. Jedes Jahr lässt sich die Organisatorin und Trainerin Liane Patzelt mit Ihrem Betreuerteam etwas Besonderes einfallen. Dieses Jahr hieß es Karfreitag  auf zur Bagadi-Ranch. Dort konnten die Schwimmer mal die Pferde striegeln, aber auch reiten. Nach einer deftigen Grill-Mahlzeit bekamen sie noch einen Kurs im Linedance.  Am Oster-Sonnabend war dann die ganze Truppe zu einem Training im WelWel. Ostersonntag wird immer nach einer letzten Trainingseinheit etwas Entspannung  in der Sauna gesucht.

Aber auch die Jüngsten der Leistungsgruppe haben ein anspruchsvolles Programm. Oster-Montag bis Dienstagabend gab es mehrere Trainingseinheiten in Stadtbad und in der Stadtsporthalle. Auch hier gab es einen   4 km- Cross und jeder musste  400 m Lagen schwimmen. Höhepunkt dürfte für die Kleinen sicherlich die Nachtwanderung gewesen sein. Rund um Roßwein gab es dabei so manche Überraschung. Aber auch die Witterungsbedingungen ließen eine zusätzliche Trainingseinheit zu, eine Stunde rodeln...für alle ein Spaß.

Für beide Gruppen sind diese Trainingstage sehr anspruchsvoll und zeigen allen Kindern ihre Leistungsgrenzen auf. Aber allen gefallen diese Tage und sie sind jedes Jahr wieder mit dabei.

Ein Dank der Abteilung Schwimmen  an das Betreuerteam unter Leitung von Liane Patzelt, der Bagadi-Ranch, dem Wel Wel, Frau Mosch von der Sauna Roßwein , dem Stadtbadteam, sowie den vielen Eltern, die uns beim Kochen und bei den Stationen  des Crosslaufes tatkräftig unterstützten.

TL 2013-1

 

TL 2013-2

Neues von Erik aus Norwegen

hier

Erik1-13

Wettkampftermine für 2013

Die aktuellen Wettkämpfe sind unter Wettkämpfe einsehbar.

Weihnachtsmärchen

Das diesjährige Märchen wurde wieder sehr gut von den Roßweinern und sehr vielen Auswärtigen angenommen. In 4 gut besuchten Veranstaltungen zeigten die Schwimmer "an Land" und im Wasser ihr seit September geprobtes Schauspieltalent. Das Märchen "Der Goldfisch" orientierte sich dabei an "Die goldene Gans". Die Schwimmer der großen Leistungsgruppe zeigten sich traditionell für das Spiel und das Synchronschwimmen verantwortlich, die Kinder der mittleren und kleinen Leistungsgruppe für das Kerzenschwimmen. Für einen Höhepunkt sorgte der Bürgermeister der Stadt Roßwein. Er zeichnete auf Stadtratsbeschluss die Schwimmer mit der Roßweiner Ehrenmedaille aus.Ein großer Dank gilt allen Beteiligten vor und hinter der Bühne.

Bilder sind im Album zu sehen

An alle Fotografen und Videofilmer!!!Wir würden uns über Kopien von der Vorstellung für die Chronik freuen. Bitte sprechen sie uns an.



Autor: Sven Nestler -- Samstag, 15. Februar 2014; 09:59:41 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 5377 mal angesehen.



.