.

Nach über 15 Jahren wieder Boxen in Leisnig

Leisniger Schützenhaus platzte aus allen Nähten

Anlässlich des Blütenfestes in Leisnig, hatten sich der Bürgermeister Tobias Goth,
Gaststättenbetreiber Nils Götzel und Karl-Heinz Pohl vom Boxclub Döbeln in den Kopf gesetzt, nach
mehrjähriger Pause wieder eine Boxveranstaltung in Leisnig zu organisieren.
Der Wettkampf wurde der Leisniger Boxtrainer-Legende Fred Gohlisch gewidmet. Seine Witwe und
seine Tochter waren am vergangenen Samstag auch live am Ring dabei und sichtlich angetan von der
tollen Stimmung im Schützenhaus. Und auch Karl-Heinz Pohl war sichtlich gerührt und wollte
eigentlich zu Beginn der Veranstaltung einige Worte sagen, doch er schaffte es nicht und überließ
dem Bürgermeister die Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung. Karli Pohl hat unter Fred Golisch
mit dem Boxsport in Leisnig begonnen und Fred Gohlisch war eine Art Vater für ihn.
Zu Gast waren eine Boxstaffel aus Leisnigs ungarischer Partnerstadt Halasztelek, sowie weitere
sächsische Vereine. Die knapp 400 Zuschauer erlebten 11 spannende Kämpfe. Nachfolgend die
Kämpfe der Döbelner und Roßweiner Boxer:
Den Anfang machte Max Kautz vom BC Döbeln. Er traf auf den Oschatzer Steven Ziegler. Von Beginn
an diktierte Max mit langen Geraden den Kampf und wurde einstimmiger Punktsieger. Kevin Bäßler
ebenfalls vom BC Döbeln traf auf den Ungarn Gabor Balogh. Der Ungarn ging sofort in die Offensive
und konnte den Döbelner mehrfach hart treffen. Nach dem 2. Anzählen durch den Ringrichter gab die
Döbelner Ecke den Kampf auf. Daniel Radionov vom Roßweiner Boxteam traf auf den Ungarn Norbert
Csipkes. Der Roßweiner siegte einstimmig nach Punkten, doch agierte er nach starker Runde 1 im
weiteren Kampfverlauf zu verkrampft und wollte es mit der Brechstange versuchen. Der Sieg war
jedoch völlig verdient. Rami Alhaj Ahmad vom Boxclub Döbeln traf auf Ferenc Norbert Szücs aus
Ungarn. Der Döbelner hatte zu Beginn des Kampfes einige Probleme mit dem offensiven Ungarn.
Doch mit zu nehmender Kampfdauer konnte Rahmi sein Kampfkonzept immer besser umsetzen und
gewann nach toller kämpferischer Leistung einstimmig nach Punkten. Für seine Leistung erhielt er
den Pokal für die Beste Leistung des Abends. Theo Meißner vom Roßweiner Boxteam traf auf den
Chemnitzer Eric Dietze. Im gesamten Kampfverlauf war Theo der druckvollere Boxer und erkämpfte
einen verdienten Punktsieg über den Chemnitzer. Den besten Kampf des Abends zeigten die beiden
weiblichen Boxerinnen Monica Czuri aus Halasztelek und Cindy Petereit aus Zittau für den BC Döbeln
startend. Beide schenkten sich in den 4 Runden nichts und lieferten sich einen Kampf auf Augenhöhe,
welche die Zuschauer immer wieder mit spontanem Beifall bedachten. Das Kampfgericht wertete den
Kampf am Ende Unentschieden. Im abschließenden Jugend-Schwergewichtskampf traf der Döbelner
Stefan Finke auf den Chemnitzer Johnny Bergert. Mit kraftvollen Schlagkombinationen konnte der
Döbelner den Chemnitzer beeindrucken und der Chemnitzer fand keine Einstellung zum größeren
Döbelner. Nach zweimaligen Anzählen in Runde 2 beendete der Ringrichter den Kampf durch RSC.
Ein herzliches Dankeschön möchte Karl-Heinz Pohl noch einmal an den Bürgermeister Tobias Goth
und an Nils Götzel für die tolle Unterstützung und Vorbereitung der Veranstaltung sagen.

Steve Hengst
Roßweiner SV



Autor: Tobias Hinke -- Sonntag, 08. Mai 2011; 19:37:07 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 5047 mal angesehen.



.