.


Seit längerer Zeit nahmen in der vergangenen Woche wieder Aktive des BT Döbeln/Roßwein bei einer Deutschen Meisterschaft teil. Die 3 jungen Faustkämpfer Leon Boitz, Daniel Kunert und Bela-Pablo Gärtner hatten mit durch ihre Leistungen zu den Sachsenmeisterschaften die Nominierung durch den Boxverband Sachsen erhalten. Nach einer intensiven Vorbereitung reisten am vergangenen Mittwoch die 3 nach Lindow.
Als erstes musste Daniel bereits am Donnerstag im Achtelfinale bis 37 kg ran. Er stand dem Hamburger Giorgio Nuhanovic gegenüber. Nach ausgeglichener 1. Runde mit leichten Vorteilen für den Hamburger, bestimmte mit Beginn der 2. Runde Daniel den Kampf. Der Hamburger konnte dem Druck nicht gegenhalten und wurde zunehmend unsauber. Trotz mehrfacher Ermahnung blieb die fällige Verwarnung aus. In Runde 3 wurde der Druck von Daniel noch größer und der Hamburger wurde kurz vor Ende noch angezählt. Damit sollte der Sieg klar gewesen sein, doch das Kampfgericht wertete den Kampf mit 2:1 Richterstimmen für den Hamburger. Dies konnte ausser der Hamburger Ecke kaum jemand in der Halle nachvollziehen. Damit war die Meisterschaft, sowie der Medaillentraum für Daniel vorbei. Der Hamburger wurde am Ende Deutscher Meister.
Bela-Pablo Gärtner musste im 1. Halbfinale bis 54 kg gegen den Niedersachsen Gino Balke antreten. Der Niedersachse begann sehr druckvoll und drückte Bela in die Defensive. Nach 2 maligen Anzahlen brach der Ringrichter in Runde 1 ab. Im 2. Halbfinale traf Bela auf den Anhaltiner Niklas Kümper. Auch in diesem Kampf ließ sich Bela sofort in Defensive drängen und verlor in Runde 1. Aufgrund der 3 Gruppe blieb für Bela die Bronzemedaille.
Leon Boitz startete bis 31 kg. Er traf im Halbfinale auf den NRW-Boxer Serit Ristemov. Beide gingen von Beginn an ein hohes Tempo. Leon war gut eingestellt und setzte die vorgegebene Taktik, sehr druckvoll zu agieren im gesamten Kampfverlauf sehr gut um, so dass er sich verdient die Finalteilnahme mit einem Punktsieg sicherte. Im Finale traf er auf den Berliner Malik Shadalow. Der Berliner war gut eingestellt und konterte von Beginn an mit harten Einzelhänden fast jeden Angriff von Leon. Dazu kamen noch Probleme mit dem Mundschutz, die eine Verwarnung in Runde 2 zur Folge hatte. Am Ende verlor Leon den Kampf und erkämpfte sich die Silbermedaille.
Sehr merkwürdig waren bei der DM doch einige Kampfurteile. Wie da junge Sportler um den Lohn ihrer Leistung gebracht wurden war sehr peinlich und unverschämt. Beispielsweise betraf es neben Daniel, 3 weitere sächsische Starter, welche um den verdienten Erfolg gebracht wurden. Aber auch die Starter aus dem LV Sachsen-Anhalt und vom LV Thüringen mussten solche Urteile hinnehmen. Schade für die jungen Aktiven!!!



Autor: Tobias Hinke -- Sonntag, 29. Mai 2016; 19:56:09 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1246 mal angesehen.



.