.
Meißner-Brüder erkämpfen Turniersieg beim Delitzscher Rosenpokalturnier

RSV-Boxteam belegt Rang 3 in der Turnierwertung


Bei der 4. Auflage des Delitzscher Rosenpokals, war auch in diesem Jahr das RSV-Boxteam wieder mit dabei.
Mannschaften aus 4 Bundesländern (Hessen, Berlin, Sachsen-Anhalt und Sachsen) kämpften in den einzelnen
Alters- und Gewichtsklassen um die Rosenpokale. Rosenpokal in Delitzsch 2008
v.l.n.r.  Trainer Steve Hengst, Nic Großer, Theo Meißner, Nico Lippmann, Tobias Hinke, Paul Meißner und Trainer Adam Stengel

4 RSV-Boxer gingen über die Waage, doch leider konnten nur 3 ins Wettkampfgeschehen eingreifen.
Zum Zuschauen war Nico Lippmann verbannt. Bei der Auslosung am Samstag zog er das Freilos in der
Gewichtsklasse Kadetten bis 36 kg und stand somit kampflos im Finale,
welches der Leipziger Constantin Westpatat gegen den Delitzscher Konratzki durch RSC gewann.
Leider konnte der Leipziger am Sonntag nicht zum Finale antreten und somit blieb Nico auch am Sonntag kampflos.
Seine zuletzt gute Trainingsleis-tung konnte an diesem Wochenende
der jüngste RSV-Boxer Nic Großer (Schüler bis 30 kg) abrufen.
Im Halbfinale traf er auf den Bitterfelder Marcus Knöfler und besiegte ihn knapp
aber verdient nach Punkten. Im Finale traf er dann auf den Eilenburger Robert Reuber,
welchen er beim Finale der diesjährigen Sachsen-meisterschaften unterlag. Nic wollte die Revanche
und kämpfte wie ein Löwe und unterlag knapp nach Punk-ten. Trotzdem zeigten sich die Trainer mit
seiner gezeigten Leistung zufrieden. Theo Meißner (Schüler bis 54 kg) traf im Halbfinale ebenfalls
auf einen Bitterfelder. Mit Stefan Zug hatte er einen sehr kampfstarken Geg-ner. Der Bitterfelder
begann stark, doch ab der 2. Runde hatte sich Theo auf die überfallartigen Angriffe ein-gestellt,
konterte ihn ein ums andere Mal ab und konnte einen einstimmigen Punktsieg erkämpfen. Im Finale
sollte er auf den Belgerner Bastian Beyrich treffen, doch dieser reiste am Sonntag nicht an,
so dass sich die RSV-Trainer und die Bitterfelder-Trainer in Abstimmung mit dem Ausrichter
dazu entschlossen den Halbfi-nalkampf, nochmals als Finalkampf anzusetzen. Somit stieg Theo nochmals
gegen Stefan Zug in den Ring und war gewarnt, denn der Bitterfelder wollte Revanche. Doch Theo behielt
die Nerven und schickte ihn in der 1. Runde mit einem Führungshand-Aufwärtshaken zu Boden.
Nachdem Anzählen setzte Theo sofort nach und aus der Bitterfelder Ecke flog das Handtuch zum Zeichen der Aufgabe.
Sein Bruder Paul (Kadetten bis 46 kg) überraschte an diesem Wochenende
vor allem sein Trainergespann Adam Stengel/Steve Hengst. Am Samstag im Halbfinale,
traf er auf den Delitzscher Steve Ceplevicius. Nach spannendem Kampfverlauf urteilte
das Kampfgericht Unentschieden. Da auch das andere Halbfinale zwischen Amir Raad Kamil aus Grimma
und Manuel Dankert aus Bitterfeld Unentschieden endete, setzte der Veranstalter 2 Finalkämpfe bis 46 kg an.
Paul traf dort auf den Grimmaer Kamil. Nach überlegener 1. Runde kam der Grimmaer in der 2. Runde stark auf,
und konnte diese für sich entscheiden. Somit musste die 3. Runde den Ausschlag zum Sieg ergeben.
Und Paul zeigte Siegeswillen und boxte den Grimmaer überlegen aus, somit konnte er sich über den
verdienten Turniersieg freuen. Am Ende reichte es in der Mannschaftswertung knapp vor dem
Gastgeber zu Rang 3 in der Turnierwertung. Platz 2 ging an die SG Chemie Bitterfeld und
Platz 1 an den BC Görzig-Fuhneland aus Sachsen-Anhalt.


Autor: Tobias Hinke -- Mittwoch, 22. Oktober 2008; 20:24:28 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1700 mal angesehen.



.