.

Boxen
Döbeln stellt besten Boxer
Zum Weihnachtsfest fliegen die Fäuste
Nikolausboxen:

Rami Alhaj Ahmad gewinnt Blumenpokal / Wehmutstropfen für Gastgeber RSV
Roßwein. Geschenke über Geschenke und das drei Wochen vor Weihnachten: Hinter Karl-Heinz Pohl vom Boxclub Döbeln liegt ein Wochenende ganz nach Wunsch. Während Philipp Gruner, Superschwergewichtler aus Pohls Stall, in Leipzig den Deutschen Amateur-Meistertitel errang, machten dessen Sportskameraden in Roßwein eine gute Figur. Der Roßweiner Sportverein hatte zum 13. Mal zum Nikolausboxen eingeladen.
Karl-Heinz Pohl ließ keinen seiner Schützlinge im Stich, pendelte mehrfach am Tag zwischen Leipzig und Roßwein. Nicht nur ihm gefiel, was er sah. Mit 15 Kämpfen war das Aufgebot zwar verhältnismäßig klein; die Kämpfe aber waren umso spannender.

So empfahlen sich Rami Alhaj Ahmad und Stefan Finke vom BC Döbeln für höhere Aufgaben. Mit Jens Geßner vom BC Wismut Gera hatte man Alhaj Ahmad wahrlich einen schweren Brocken vor die Nase gesetzt; immerhin hat jener schon in 32 Kämpfen Erfahrung gesammelt. Ganz chancenlos war der Döbelner rein rechnerisch jedoch nicht: Während Geßner 16 Mal als Sieger hervorging, entschied Alhaj Ahmad sieben von zwölf Kämpfen für sich. Am Sonnabend kam ein weiterer dazu: Indem er seine Reichweitenvorteile geschickt nutzte, entschieden die Punktrichter einstimmig für ihn. Ein zweites Mal belohnt wurde er dafür mit dem Blumenpokal für den besten Boxer.
Zwischen Stefan Finke und seinem Kontrahenten, Rodeon Deetz (BC Wismut Gera) war die Statistik ausgeglichener. Doch der Döbelner hatte den besseren Tag, diktierte das Geschehen in den ersten zwei Runden. In Runde drei hatte Deetz seinen Gegner jedoch schwer erwischt, so dass dessen Kräfte zusehends schwanden. Deetz' Fäuste aber gingen mehrheitlich ins Leere; an Finkes Sieg konnte er nicht mehr rütteln. "Eine starke Leistung", kommentierte Karl-Heinz Pohl. Länger hätte die dritte Runde aber nicht dauern dürfen; es war eine brenzlige Situation.
Seinen ersten Kampf überhaupt bestritt Döbelns Nachwuchsboxer Kevin Becker. Sein Gegner und ebenfalls Debütant, Toni Wentzlaff aus Mutzschen, hatte der Schlaghand des Döbelner Rechtsauslegers nicht genug entgegen zu setzen: Sieg nach Punkten. Mit einem Leberhaken vorzeitig außer Gefecht gesetzt wurde indes der vierte BC-Boxer Paul Kunze.
Einen Wehmutstropfen mussten die Gastgeber verdauen: Von eigentlich geplanten sechs Kämpfern konnten nur zwei den Ring betreten. Paul Meißner war nach langer Trainings- und Wettkampfpause eingesprungen. Konditionell aber war er - trotz leichter Vorteile - noch nicht so weit, um Kontrahent Eric Trapp, Mutzschen, in arge Not zu bringen. Sein Bruder Theo erlebte ein Deja vú: In der Neuauflage des Eispokal-Finals traf er auf Eric Bertram aus Oelsnitz und gewann auch diesmal.
Keine Gegnerinnen gefunden hatte der RSV trotz intensiver Suche indes für seine zwei Kämpferinnen Julia und Emily Mauermann. Antje Krieger
Döbeln (kri). Am 17. Dezember lädt der Boxclub Döbeln zum 22. Weihnachtsboxen ein. Die Gäste dürfen sich auf ein Aufeinandertreffen zwischen der tschechischen und der sächsischen Auswahl freuen. Unter anderem werden auch Rami Alhaj Ahmad und Stefan Finke im Ring stehen; sie hatten unlängst beim Roßweiner Nikolausboxen mit Siegen geglänzt. Sportlich zur Sache geht es ab 19.30 Uhr. Eingeläutet wird der Boxabend mit einem Feuerwerk um 19 Uhr. Treffpunkt ist die Boxhalle in Döbeln Nord.
Rami Alhaj Ahmad nutzte seine Reichweitenvorteile geschickt aus. Obwohl sein Kontrahent, Jens Geßner aus Gera, mehr Kampferfahrung hat, konnte er dem Döbelner am Sonnabend nicht das Wasser reichen. Die Punktrichter entschieden einstimmig für einen Sieg Alhaj Ahmads.13. Nikolausboxen in Roßwein 2011

„Bild und Text sind von Antje Krieger.
Artikel ist aus der Döbelner-Allgemeine-Zeitung vom 5. Dezember 2011“



Autor: Tobias Hinke -- Samstag, 10. Dezember 2011; 17:06:31 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 9075 mal angesehen.



.