.

10. Boxturnier um den Eispokal am 7. und 8.11.2009

Eispokal
Timo Wagner holt Turniersieg für RSV-Boxteam

83 Teilnehmer gingen am Samstag bei der 10. Auflage des Roßweiner Eispokals über die Waage. Die zahlreichen Zuschauer erlebten am Samstag 31 Halbfinalkämpfe und am Sonntagvormittag 21 Finals. Für das RSV-Boxteam stand am Ende 1 Turniersieg zu Buche, doch hätte es mit etwas mehr Objektivität des Kampfgerichtes durchaus 2 Turniersieger geben können. Am Ende standen somit für das RSV.Boxteam 1 x Gold, 1 x Silber und 2 x Bronze zu Buche. Allerdings muss hier bemerkt werden das 2 RSV-Sportler, Julia Mauermann und Kevin Herrmann nicht in den Ring durften, da ihre vorgesehenen Gegner bzw. Gegnerinnen, trotz vorheriger Zusage nicht anreisten. Den Eispokal erkämpften in diesem Jahr erstmals die Sportler des Landesstützpunktes Sachsen knapp vor der SG Chemie Bitterfeld und der SV Stahl Schöneweide.

Die Kämpfe:

Timo Wagner traf in seinem Halbfinalkampf auf Ali Chakrour von NSF Berlin. Er hielt sich an die vorgegebene taktische Marschroute und erkämpfte einen einstimmigen Punktsieg. Somit traf er im Finale auf Tim Miertsch vom BC Görzig Fuhneland aus Sachsen-Anhalt. Den größeren Anhaltiner setzte er von Beginn an unter Druck und gewann verdient nach Punkten und wurde Turniersieger.

Theo Meißner traf im Halbfinale auf Robin Herrmann vom BT Oelsnitz/V.. Beide standen sich vor 4 Wochen in Oelsnitz schon einmal gegenüber und Theo gewann nach Punkten. Der Oelsnitzer, diesmal besser eingestellt, versucht von Beginn Theo unter Druck zu setzen. Theo blockte jedoch viele dieser Aktionen mit stabiler Deckung und konnte seinerseits mit Gegenangriffen punkten. In Runde 2 war er etwas zu inaktiv und gab diese Runde ab. In der 3. Runde war er der klar dominierende Mann und hätte den Punktsieg verdient gehabt. Das Kampfgericht wertete jedoch zum völligen Unverständnis der Roßweiner Ecke den Kampf mit 2:1 Richterstimmen für den Voigtländer.

Seine Bruder Paul Meißner traf auf Eric Dietze vom LSP Sachsen. Der Kampf verlief in den beiden ersten Runden sehr ausgeglichen und keiner konnte sich klare Vorteile erkämpfen. In der 3. Runde hatte der Chemnitzer mehr zu zusetzen und gewann verdient nach Punkten.

Nico Lippmann war durch ein Freilos ins Finale eingezogen und traf dort auf den Deutschen Meister 2008 Ruslan Saripov vom Weimarer BV. Der Thüringer bisher 50 Kämpfe mit 44 Siegen war der klare Favorit in diesem Gefecht. Doch Nico zeigte den besten Kampf seiner Karriere und brachte den Favoriten immer wieder in Verlegenheit und hätte sich den Punktsieg wirklich verdient gehabt, doch auch in diesem Kampf sah das Kampfgericht den Kampf anders als die Zuschauer und die Trainer und erklärte den Thüringer mit 2:1 Richterstimmen zum Turniersieger.

Der Döbelner Paul Kunze konnte sich im Finale, in welches er ebenfalls durch ein Freilos eingezogen war, gegen den Bitterfelder Paul Schiller nicht behaupten und verlor nach Punkten.

Marcus Grieger vom LSP Sachsen/BS Dyn. Waldheim traf im Finale auf Duc Do Hoang vom SV Berlin Lichtenberg 47 und gewann klar und verdient nach Punkten. Falco Behrend ebenfalls LSP Sachsen/BS Dyn. Waldheim  gewann sein Halbfinale gegen Philipp Krakow BC Görzig Fuhneland und stand im Finale Danny Schmidt vom SV Berlin Lichtenberg 47 gegenüber und gewann knapp aber verdient nach Punkten und wurde Turniersieger.

 

Bilder vom Eispokal 2009



.